Charakter oder Plot?




Die Frage, was zuerst da sein sollte - Plot oder Charakter - ähnelt der Frage von Henne und Ei. Jeder hat eine andere Meinung, was als erstes kommt.


Ohne interessante Charaktere bleibt ein Plot oft sehr oberflächlich, weil der Leser Schwierigkeiten hat, sich mit den Protagonisten zu identifizieren und dann auch der Geschichte nicht gut folgen kann.


Anders herum ist ein starker Charakter nicht ausreichend, wenn der Plot unsinnig und unlogisch ist.


Um ein gutes Buch zu schreiben, braucht es beides. Interessante, tiefgründige Charaktere (auch beim Antagonist!) und einen in sich stimmigen und logischen Plot.


Meine Ideen fangen dabei immer mit einem Charakter an, die ich mir genauer ansehe. Wer ist dieser Charakter? Was treibt ihn an? Wovor hat er oder sie Angst?


Wenn ich meine Charaktere kenne und verstehe, was sie für eigene Motivationen haben, kann ich meinen Plot der Geschichte darauf abstimmen. Was steht den Charakteren im Weg? Wo können sie Hilfe erhalten oder warum starten sie ihre Reise?


Wenn ich beides habe, starte ich damit, die Geschichte aufzuschreiben. Und es nicht so geradlinig, wie sich das vielleicht anhört. Oft genug - wenn ich im Schreiben versinke - überrascht mich die Geschichte selbst und es tun sich neue Wege auf. Ich habe für mich festgestellt, dass ich mich aber weniger verliere und bei solchen Momenten nicht in der Luft hänge, wenn ich die ersten beiden Schritten sorgfältig durchdacht habe.


Wie siehst Du das?




Du willst nichts mehr verpassen? Dann melde Dich in meinem Newsletter an und erhalte monatliche Updates. Außerdem bekommst du mein Gratis-Ebook "Splittergeschichten" aus der Welt von "Fraktionen - Naturale" zum Download geschenkt.